Logo_small_Gesellschaft der Freunde Kloster Michaelstein

KONZERTE ERMÖGLICHEN

KURSE UNTERSTÜTZEN

KULTUR FÖRDERN

Logo_small_Gesellschaft der Freunde Kloster Michaelstein
Logo_small_Gesellschaft der Freunde Kloster Michaelstein
Logo_small_Gesellschaft der Freunde Kloster Michaelstein
Werden Sie Mitglied und helfen Sie uns, damit Michaelstein sein besonderes Flair als lebendige Begegnungsstätte weiter ausbauen kann. Herzlichen Dank!
Michaelstein
e.V.
Gesellschaft der Freunde
Aus dem Kloster Michaelstein
Stipendium der Gesellschaft der Freunde „Michaelstein" e.V. “Manfred-Reinsch-Stipendium” I. Grundsätze 1. Die Gesellschaft der Freunde „Michaelstein" e.V. (nachfolgend Gesellschaft genannt) richtet das Manfred- Reinsch-Stipendium ein und fördert damit junge, talentierte Musikerinnen und Musiker. 2. Ein Rechtsanspruch auf Förderung durch die Gesellschaft besteht nicht. Auch eine bereits bewilligte Förderung begründet keinen Anspruch auf Förderung weiterer Vorhaben desselben Antragstellers. Die Gesellschaft entscheidet nach pflichtgemäßem Ermessen im Rahmen der verfügbaren Mittel. II. Antragsbedingungen 1. Antragsberechtigt sind Kinder und Jugendliche bis einschließlich 27 Jahre bzw. deren gesetzlichen Vertreter, die an Seminaren, Kursen oder Workshops der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Kloster Michaelstein, Musikakademie teilnehmen. 2. Förderfähig sind der Kursbeitrag, die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie die mit der Teilnahme verbundenen Reisekosten. 3. Eine Förderung von 100% aller Kosten ist nur in sehr seltenen Ausnahmefällen möglich; in der Regel erwartet die Gesellschaft einen angemessenen Eigenanteil des Teilnehmers. 4. Die Gesellschaft kann generelle Obergrenzen für den Zuschuss zu einzelnen förderfähigen Leistungen festlegen. III. Antragsweg 1. Für Anträge steht ein Onlineformular auf der Website http://www.freunde-michaelstein.de zur Verfügung. Sofern der Antragsteller keine Möglichkeit hat, dies zu verwenden, kann in Ausnahmefällen ein Formular per Post zugesandt werden. 2. Der Antrag soll Angaben über das Seminar, den Kurs oder den Workshop enthalten. Die Kosten fürdie Teilnahme, die Unterkunft, Verpflegung und Fahrt sind anzugeben. Stehen einige Beträge bei Antragstellung nicht fest, sind sie zu schätzen und entsprechend zu kennzeichnen. Die übrigen Kosten sollen nachgewiesen werden. 3. Die Gesellschaft erwartet mindestens eine Stellungnahme eines Lehrers, Dozenten oder Professors des Antragstellers zur Einschätzung der Teilnahme an dem Kurs. 4. In die Entscheidung zu einer Förderung wird die Musikakademie insbesondere in Form einer Stellungnahme des Kursleiters oder eines Dozenten einbezogen. IV. Antragsfristen 1. Anträge können jederzeit gestellt werden und werden innerhalb von 14 Tagen beantwortet. V. Bewilligung, Auszahlung bewilligter Mittel und Nachweispflichten des Antragstellers 1. Der Antragsteller erhält von der Gesellschaft per E-Mail Nachricht darüber, ob und in welcher Höhe dem Antrag stattgegeben wurde. Der Antragsteller, bei Minderjährigen auch ein gesetzlicher Vertreter, hat eine Kopie des Bewilligungsschreibens unterschrieben an den Geschäftsführer der Gesellschaft zu übersenden. Mit seiner Unterschrift erklärt er seine Kenntnisnahme und erklärt sich mit den Bedingungen einverstanden. 2. Der bewilligte Betrag wird in der Regel nicht an den Teilnehmer ausgezahlt, sondern mit dem an die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt zu entrichtenden Kursentgelt verrechnet. Ausnahmen sind bei Zuschüssen zu Aufenthalt und Fahrtkosten möglich, diese werden nach der Teilnahme in der bewilligten Höhe auf das Konto des Antragstellers überwiesen. 3. Nach der Teilnahme an der geförderten Maßnahme erwartet die Gesellschaft innerhalb vier Wochen eine Kopie der Teilnahmebestätigung der Musikakademie sowie einen Bericht des Teilnehmers über den besuchten Kurs. Das kann in Form eines Briefes, ergänzt durch Fotos und/oder aber auch durch eine Audio- und/oder Videodokumentation erfolgen. Dabei sind die entsprechenden Rechtsvorschriften (Recht am eigenen Bild, Urheberrecht u.s.w.) zu beachten. VI. Kürzung und Rückforderung von Zuwendungen 1. Die Gesellschaft ist berechtigt, Bewilligungssummen zu kürzen oder nicht auszuzahlen, wenn der Antragsteller die Auflagen nicht oder nicht vollständig erfüllt, der Antragsteller die Bewilligungssumme nicht oder nicht in voller Höhe benötigt oder die Veranstaltung abgesagt wird. 2. Macht der Antragsteller im Antrag falsche Angaben, ist die Gesellschaft berechtigt, die Bereitstellung der Bewilligungssumme zu verweigern oder zu kürzen. Bereits ausgezahlte Beträge können von der Gesellschaft ganz oder teilweise zurückgefordert werden. VII. Ablehnung von Anträgen 1. Antragsteller, deren Antrag nicht entsprochen werden kann, erhalten eine Mitteilung der Gesellschaft. 2. Die Ablehnung von Anträgen wird nicht begründet. VIII. Öffentlichkeitsarbeit 1. Die Gesellschaft ist berechtigt, gegenüber den Medien, in ihrem Geschäftsbericht und in anderen Publikationen, auch in denen der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, über alle Fördermaßnahmen im Einzelnen in Wort und Bild zu berichten. Mit dem Antrag an die Gesellschaft erklärt sich der Antragsteller damit einverstanden, dass sowohl sein Name, sein Alter, sein gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Veranstaltung sowie ein Bild zeitlich und räumlich unbeschränkt veröffentlicht werden dürfen. Es besteht kein Anspruch auf Vergütung für die Veröffentlichung. IX. Gültigkeit 1. Das Manfred-Reinsch-Stipendium wird mit dem 21. Juli 2018 eingesetzt.

Gesellschaft der Freunde „Michaelstein“ e.V.

KONZERTE ERMÖGLICHEN • KURSE UNTERSTÜTZEN • KULTUR FÖRDERN

Manfred-Reinsch-Stipendium
KONZERTE ERMÖGLICHEN KURSE UNTERSTÜTZEN KULTUR FÖRDERN
Werden Sie Mitglied und helfen Sie uns, damit Michaelstein sein besonderes Flair als lebendige Begegnungsstätte weiter ausbauen kann. Herzlichen Dank!
Michaelstein
e.V.
Gesellschaft der Freunde
Klosterkonzerte in Gefahr: Harz beabsichtigt, sich aus Michaelstein zurückzuziehen! Der Landkreis Harz beabsichtigt, den Zuschuss zu Michaelstein zu kürzen oder zu streichen. Das würde sich gravierend auf Konzerte, Museum, Kurse und Forschung im Kloster Michaelstein auswirken. Mehr Infos
Der Vorstand der Gesellschaft der Freunde Michaelstein e.V. bittet seine Mitglieder um ihre aktive Hilfe.
Gestalten Sie die Zukunkft des Vereins aktiv mit.
Wir brauchen EUCH!
kurz und knapp
Aus dem Kloster Michaelstein
Stipendium der Gesellschaft der Freunde „Michaelstein" e.V. “Manfred-Reinsch-Stipendium” I. Grundsätze 1. Die Gesellschaft der Freunde „Michaelstein" e.V. (nachfolgend Gesellschaft genannt) richtet das Manfred-Reinsch-Stipendium ein und fördert damit junge, talentierte Musikerinnen und Musiker. 2. Ein Rechtsanspruch auf Förderung durch die Gesellschaft besteht nicht. Auch eine bereits bewilligte Förderung begründet keinen Anspruch auf Förderung weiterer Vorhaben desselben Antragstellers. Die Gesellschaft entscheidet nach pflichtgemäßem Ermessen im Rahmen der verfügbaren Mittel. II. Antragsbedingungen 1. Antragsberechtigt sind Kinder und Jugendliche bis einschließlich 27 Jahre bzw. deren gesetzlichen Vertreter, die an Seminaren, Kursen oder Workshops der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Kloster Michaelstein, Musikakademie teilnehmen. 2. Förderfähig sind der Kursbeitrag, die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie die mit der Teilnahme verbundenen Reisekosten. 3. Eine Förderung von 100% aller Kosten ist nur in sehr seltenen Ausnahmefällen möglich; in der Regel erwartet die Gesellschaft einen angemessenen Eigenanteil des Teilnehmers. 4. Die Gesellschaft kann generelle Obergrenzen für den Zuschuss zu einzelnen förderfähigen Leistungen festlegen. III. Antragsweg 1. Für Anträge steht ein Onlineformular auf der Website http://www.freunde- michaelstein.de zur Verfügung. Sofern der Antragsteller keine Möglichkeit hat, dies zu verwenden, kann in Ausnahmefällen ein Formular per Post zugesandt werden. 2. Der Antrag soll Angaben über das Seminar, den Kurs oder den Workshop enthalten. Die Kosten fürdie Teilnahme, die Unterkunft, Verpflegung und Fahrt sind anzugeben. Stehen einige Beträge bei Antragstellung nicht fest, sind sie zu schätzen und entsprechend zu kennzeichnen. Die übrigen Kosten sollen nachgewiesen werden. 3. Die Gesellschaft erwartet mindestens eine Stellungnahme eines Lehrers, Dozenten oder Professors des Antragstellers zur Einschätzung der Teilnahme an dem Kurs. 4. In die Entscheidung zu einer Förderung wird die Musikakademie insbesondere in Form einer Stellungnahme des Kursleiters oder eines Dozenten einbezogen. IV. Antragsfristen 1. Anträge können jederzeit gestellt werden und werden innerhalb von 14 Tagen beantwortet. V. Bewilligung, Auszahlung bewilligter Mittel und Nachweispflichten des Antragstellers 1. Der Antragsteller erhält von der Gesellschaft per E-Mail Nachricht darüber, ob und in welcher Höhe dem Antrag stattgegeben wurde. Der Antragsteller, bei Minderjährigen auch ein gesetzlicher Vertreter, hat eine Kopie des Bewilligungsschreibens unterschrieben an den Geschäftsführer der Gesellschaft zu übersenden. Mit seiner Unterschrift erklärt er seine Kenntnisnahme und erklärt sich mit den Bedingungen einverstanden. 2. Der bewilligte Betrag wird in der Regel nicht an den Teilnehmer ausgezahlt, sondern mit dem an die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt zu entrichtenden Kursentgelt verrechnet. Ausnahmen sind bei Zuschüssen zu Aufenthalt und Fahrtkosten möglich, diese werden nach der Teilnahme in der bewilligten Höhe auf das Konto des Antragstellers überwiesen. 3. Nach der Teilnahme an der geförderten Maßnahme erwartet die Gesellschaft innerhalb vier Wochen eine Kopie der Teilnahmebestätigung der Musikakademie sowie einen Bericht des Teilnehmers über den besuchten Kurs. Das kann in Form eines Briefes, ergänzt durch Fotos und/oder aber auch durch eine Audio- und/oder Videodokumentation erfolgen. Dabei sind die entsprechenden Rechtsvorschriften (Recht am eigenen Bild, Urheberrecht u.s.w.) zu beachten. VI. Kürzung und Rückforderung von Zuwendungen 1. Die Gesellschaft ist berechtigt, Bewilligungssummen zu kürzen oder nicht auszuzahlen, wenn der Antragsteller die Auflagen nicht oder nicht vollständig erfüllt, der Antragsteller die Bewilligungssumme nicht oder nicht in voller Höhe benötigt oder die Veranstaltung abgesagt wird. 2. Macht der Antragsteller im Antrag falsche Angaben, ist die Gesellschaft berechtigt, die Bereitstellung der Bewilligungssumme zu verweigern oder zu kürzen. Bereits ausgezahlte Beträge können von der Gesellschaft ganz oder teilweise zurückgefordert werden. VII. Ablehnung von Anträgen 1. Antragsteller, deren Antrag nicht entsprochen werden kann, erhalten eine Mitteilung der Gesellschaft. 2. Die Ablehnung von Anträgen wird nicht begründet. VIII. Öffentlichkeitsarbeit 1. Die Gesellschaft ist berechtigt, gegenüber den Medien, in ihrem Geschäftsbericht und in anderen Publikationen, auch in denen der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, über alle Fördermaßnahmen im Einzelnen in Wort und Bild zu berichten. Mit dem Antrag an die Gesellschaft erklärt sich der Antragsteller damit einverstanden, dass sowohl sein Name, sein Alter, sein gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Veranstaltung sowie ein Bild zeitlich und räumlich unbeschränkt veröffentlicht werden dürfen. Es besteht kein Anspruch auf Vergütung für die Veröffentlichung. IX. Gültigkeit 1. Das Manfred-Reinsch-Stipendium wird mit dem 21. Juli 2018 eingesetzt.
Gesellschaft der Freunde „Michaelstein“ e.V.
KONZERTE ERMÖGLICHEN • KURSE UNTERSTÜTZEN • KULTUR FÖRDERN
Manfred-Reinsch-Stipendium